Hier erfahrt ihr alle Neuigkeiten rund um das STC Racing Team

Raceday-Simulation in Ludwigslust

In der Pandemie-bedingten zweiten Off-Season organisiert unser Riding Coach Jimmy Joe eine kleine aber feine Serie von vier Trainingswochenenden beim MC Ludwigslust. Mit am Start ist auch unser jüngster Fahrer in der Klasse 85cc - Leon Lalande. 

 

Weitere Termine: 11./12. Juli und 18./19. Juli

www. raceway-simulation.de  >> Inklusive Live-Stream des Events


MXGP Valkenswaard

WM-Punkte für Genot und Polak!

Nur eine Woche nach dem Saisonstart in Matterley Basin traf sich der WM-Tross im niederländischen Valkenswaard. Das schon im Vorfeld anhaltend schlechte Wetter machten die Bedingungen im tiefen, nassen Sand schwierig. 

 

Cyril Genot, kaum eine Stunde von Valkenswaard zu Hause, ging mit großer Zuversicht ins Wochenende. Mit Rang 21 im Zeittraining, direkt hinter Längenfelder und Sydow war er daher nicht ganz zufrieden. Im Quali-Rennen gelang Cyril ein guter Start, was ihm kurz Rang 8 einbrachte. Noch gegen Ende der ersten Runde stürzte Genot und er beendete das Rennen nur wenige Runden später.

Vom 38. Startplatz aus musste Cyril in den ersten Wertungslauf starten. Dem heftigen Massencrash in der ersten Schikane konnte er zum Glück ausweichen und zügig auf Rang 14 vorfahren. In den weiteren Runden blieb er stark und lag bis drei Runden vor Schluss auf einem robusten 11. Rang. In der 14. von 17. Runden starb sein Motorrad ab. Cyril verlor 25 wertvolle Sekunden bis zum Re-Start, was ihm dennoch den 16. Platz im Rennen einbrachte. 

 

Deutlich mehr Pech hatte Genot in Rennen 2, als er im Startunfall verwickelt wurde und das Rennen beenden musste, zum Glück ohne ernsthafte Blessuren.  

Vom 38. Startplatz aus musste Cyril in den ersten Wertungslauf starten. Dem heftigen Massencrash in der ersten Schikane konnte er zum Glück ausweichen und zügig auf Rang 14 vorfahren. In den weiteren Runden blieb er stark und lag bis drei Runden vor Schluss auf einem robusten 11. Rang. In der 14. von 17. Runden starb sein Motorrad ab. Cyril verlor 25 wertvolle Sekunden bis zum Re-Start, was ihm dennoch den 16. Platz im Rennen einbrachte. 

 

Deutlich mehr Pech hatte Genot in Rennen 2, als er im Startunfall verwickelt wurde und das Rennen beenden musste, zum Glück ohne ernsthafte Blessuren. 


Für Petr Polak, eher ein Hartboden-Spezialist, sollte Valkenswaard nicht einfacher werden. Nach Rang 32 im Zeittraining folgte ein 22. Platz im Quali-Race, womit er sich für die Wertungsläufe eine recht gute Ausgangsposition verschaffte. Der erste Lauf war jedoch schnell vorbei. Beim Versuch, sich dem Massencrash zu entziehen, blieb er mit seinem Schalthebel an einem anderen Motorrad hängen. Der Hebel war so stark verbogen, dass er die Box aufsuchen musste. Im zweiten Lauf gelang Petr eine glücklichere erste Runde, aus der als 11. zurückkam. Ab der 6 Runde hatte er Mühe mit klemmendem Kupplungsgriff. So verlor er nicht nur Zeit auf die Konkurrenz, sondern auch die Chance auf einen Brillenwechsel. In den letzten Runden musste sich Petr somit ohne Kupplung und ohne Brille durchwühlen – und verdiente sich seine ersten WM Punkte der Saison. 

 

Für die EMX250 begann in Valkenswaard die neue Saison. Für STC-IXS ist erstmals auch Justin Trache (Chemnitz) dabei. Im vergangenen Jahr war er noch auf der 125er unterwegs und damit Zweiter der Deutschen Meisterschaft. Zum Saisonstart verpasste der Rookie die Qualifikation mit Rang 35 im Zeittraining. Sein ordentlicher Abflug gleich zu Beginn der Session hat Justin nicht gerade geholfen, den in dieser Konkurrenz notwendigen Speed aufzubauen.


Aufgrund der Corona-Problematik wird der für Anfang April geplante MXGP of Trentino auf den 18./19. Juli verlegt.

Für das IXS MXGP Team findet das nächste WM Event somit am 19.4. in Spanien statt. 

0 Kommentare

MXGP Matterley Basin

Kevin Brumann zum Saisonstart auf dem EMX-Podium!

Am Wochenende begann die MXGP Saison im Süden Englands, ganz in der Nähe von Winchester. Mit einem so frühen Saisonstart in England war erwartungsgemäß Mützenwetter angesagt. Starker Wind, Niederschlag und Temperaturen um den Gefrierpunkt dämpfte die Stimmung im Fahrerlager und die Strecke von Matterley Basin zeigte sich von ihrer unangenehmen Seite. In der Nacht zum Samstag rissen Sturmböhen sogar die MXGP-Skybox mit Vorstart, Podium und VIP-Terasse um. Aufgrund der Aufräumarbeiten konnte der Streckenbetrieb erst am Mittag aufgenommen werden, die Trainings aller Klassen wurden entsprechend gekürzt. 

EMX125

Schon in der ersten Session des Tages sorgte Kevin Brumann für eine kleine Sensation. Der Schweizer, 2019 noch 33. der EMX Gesamtwertung, kam mit den schwierigen Bedingungen hervorragend zurecht. Bereits in der ersten fliegenden Runde fuhr Kevin eine Bestzeit, die in seiner Gruppe niemand mehr schlagen konnte.

 

Rennen 1 startete am späten Samstagnachmittag bei einem Mix aus Schneefall und Sonne. Brumann bog als sechster in die erste Kurve und fand schnell seinen Rhythmus. Nach drei Runden hatte er sich auf Rang drei vorgearbeitet. Die Lücke von sechs Sekunden auf den Zweitplatzierten Pedersen fuhr Brumi innerhalb von zwei weiteren Runden zu und zog konsequent an dem Dänen vorbei.  Kevin war einfach top drauf, behielt die Ruhe und sicherte sich hinter Liam Everts einen starken zweiten Platz. 

Im zweiten Lauf begeisterte Brumi erneut. Nach gutem Start konnte er in der zweiten Runde Liam Everts überholen und somit erstmals die Führung übernehmen. 

 


Gemeinsam zogen sie von ihren Verfolgern davon. Kevin fuhr selbstbewusst, ruhig und sogar die schnellste Rennrunde. Im letzten Renndrittel erhöhte Everts den Druck und zog in Runde 6 an Brumann vorbei. Der clevere Schweizer machte sich nicht verrückt und konzentrierte sich auf sein eigenes Tempo und sicherte sich Platz 2, weit vor dem drittplatzierten Florian Miot. Somit erreicht Kevin Brumann auch Platz 2 in der Gesamtwertung hinter Liam Everts und vor dem Franzosen Florian Miot. Ein top Resultat für Kevin Brumann!

MX2

Für Petr Polak verlief der Saisonauftakt ungleich schwieriger. Polak hatte sichtlich Mühe, sich bei den widrigen Bedingungen mit der Strecke anzufreunden. Am Ende der Session erreichte er zwar bessere Sektorzeiten, ging aber im kalten Schlamm von Matterley Basin zu Boden. Er beendete das Qualifying auf P36. Cyril Genot qualifizierte sich auf P21 und war recht zufrieden mit seinem Ergebnis, das er mit nur zwei fliegen Runden erreicht hatte. 

In Rennen 1 hatte Genot keinen besonders glücklichen Start, er kam als 32 aus der ersten Runde, fiel jedoch weiter auf P37 zurück. Die zerstörte Strecke hatte nur wenige Überholmöglichkeiten, dennoch fuhr Cyril mit gutem Kampfgeist wieder vor bis auf Platz 30. 

Für Petr Polak lief es noch schlimmer. Aus dem Gerangel der Startrunde kam er als 40. zurück. Er brauchte zwei Runden um überhaupt Anschluss zu finden, lag zwischenzeitlich auf Rang 36 und beendete das Rennen auf Platz 37 und damit deutlich hinter seinen eigenen Erwartungen. 

Eine Erleichterung für Petr Polak war seine gute Performance im zweiten Rennen. Ein solider Start spülte ihn ins Mittelfeld. Von dort ging es weiter nach vorne, seine Rundenzeiten waren während der zweiten Rennhälfte auf Top10 Niveau, stark. Auf Rang 19 liegend, musste er leider zwei Runden vor Ende wegen technischem Defekt aufgeben. 


Cyril Genot kam als 33. aus der ersten Runde. Sein Weg ins Mittelfeld war sehr schwierig, die MX2 Konkurrenz ist eben ausgesprochen eng. Dennoch, Cyril machte Boden gut und kämpfte sich bis Rennende auf Platz 27 vor.

1 Kommentare

Cooperation with GPR Exhaust Sytems

Das iXS MXGP Team und GPR Exhaust Sytems sind sehr stolz darauf, die Kooperation für die Entwicklung und den Einsatz von GPR-Abgassystemen für die nächste MXGP-Saison bekannt zu geben.


GPR Exhaust Systems, ist ein bekanntes italienisches Unternehmen mit Sitz in Mailand und einer 50-jährigen Geschichte. Das Unternehmen hat sich auf Abgasanlagen für Sportmotorrad-Anwendungen spezialisiert hat wurde bisher zweimal Weltmeister in der MOTO3 mit den Fahrern Jorge Martin und Joan Mir.

 

GPR Exhaust Systems investiert nun auch intensiv in den Motocross-Bereich, um sich bald im Markt zu etablieren. Wichtiger Teil dieses Plans ist es, die besten Teams und die Geschäftskontakte bei der Markteinführung der GPR-Produktpalette zu unterstützen.

 

Das iXS MXGP Team ist dabei mit seiner einschlägigen MX-Erfahrung ist eine Top-Optionen, die GPR sehr unterstützt!

 

Wir wünschen allen eine tolle Saison!

 

----

 

iXS MXGP Team and GPR Exhaust Sytems are really proud to announce the cooperation for the development and the use of GPR Exhaust Systems for next MXGP seasons.

 

GPR Exhaust Systems is a famous Italian company, located in Milan with 50 years of history. Specialized in sport motorbikes applications and two times World Champion in Moto3 with Jorge Martin and Joan Mir.

 

Thanks to new amazing investment GPR Exhaust Systems want now became quickly an actor even in Motocross area. Part of that important plan is to support the best teams and important business connections to introduce the product range on market.

 

iXS MXGP Team, with its relevant MX experience, is one of the top options that GPR has decided to support!

 

We wish everybody an amazing season!

 

Mauro Orleandi

CEO & Sales Manager

GPR Exhaust Systems

www.gpr.it

 

0 Kommentare

Vorstellung IXS MXGP Team

 

 

Sursee / CH 04.11.2019

Bekannte Struktur, neuer Name!
Aus STC Racing iXS wird «iXS MXGP Team»

Mit der neuen Namensgebung «iXS MXGP Team» geht eine komplette Auffrischung des optischen Erscheinungsbildes einher. Auch im organisatorischen Prozessablauf wurden einige Anpassungen vollzogen, um dem Team einen noch professionelleren Auftritt zu ermöglichen.

 

Einige Änderungen betreffen den personellen Bereich: Das Team wird neu durch einen permanenten Riding Coach und Mechaniker ergänzt. Die Teamleitung bleibt in den bewährten Händen von Daniel Zollinger und Colin Streubel. Simone Streubel kümmert sich weiterhin um die Leitung der Geschäfte von STC Racing UG, wo auch der administrative Bereich des iXS MXGP Teams angesiedelt ist.
Fahrerseitig gibt es einige Rochaden und Wechsel: Loris Freidig wird das Team verlassen und sich einer neuen Struktur anschliessen. Wir wünschen Loris für die Zukunft nur das Beste und viel Erfolg im seinem neuen Team.

Das iXS MXGP Team wird in der MX2 Weltmeisterschaft mit zwei neuen Fahrern antreten! Neu werden Petr Polak (CZ) und Cyril Genot (B) das Team verstärken. Sie nehmen die Saison 2020 mit dem klaren Ziel in Angriff, bei allen europäischen Läufen zur Weltmeisterschaft regelmässig um Punkteränge zu kämpfen. Die beiden werden auch beim ADAC MX Masters und, wann immer es terminlich passt, in der MX2 Schweizermeisterschaft im Einsatz stehen.
Kevin Brumann (CH) wird das iXS MXGP Team komplettieren. Kevin ist bereits in der vergangenen Saison im Team gefahren und hat seine erste komplette EMX125 Saison absolviert. Dabei hat er sehr viel lernen können und bereits erste Punkte in dieser hart umkämpften Serie gesammelt. Auch in der MX2 Schweizermeisterschaft stand Kevin am Start und setzte sich in seiner ersten Saison hervorragend in Szene. Mit dem 8. Gesamtplatz erreichte er 2019 ein Topergebnis.

Das iXS MXGP Team freut sich riesig, mit dieser neuen, vielversprechenden Fahrerpaarung in neue Saison starten zu dürfen.

Unter dem bisherigen Namen «STC Racing iXS» werden weiterhin junge Nachwuchstalente gefördert und unterstützt. Für 2020 wird STC Racing iXS mit Justin Trache (D), Leon Lalande (D) sowie den Brüdern Carles und Joan David Rosell (E) zusammenarbeiten.

Das iXS MXGP Team setzt weiterhin voll auf die Marke Yamaha Motor und darf wie in der Vergangenheit auf den Support durch die Hostettler Group zählen. Die hostettler group ist Generalimporteur von Yamaha für die Schweiz wie auch Inhaberin der Marke IXS Motorcycle Fashion, bekannt für Motorradbekleidung und -zubehör. Insgesamt beschäftigt die hostettler group 700 Mitarbeiter und ist in den Bereichen Motorrad, Automobil, Consumer Electronics und Fahrrad aktiv.


0 Kommentare

MX of Nations Assen / NL

MXoN Assen / NL 28.-29.09.2019

Zum großen Saisonfinale traf sich die Weltelite des Motocross im Mekka des Motorradsports - dem TT Circuit Assen. 34 Nationen-Teams waren bei ausgesprochen schwierigen Bedingungen zum größten aller Motocross Event des Jahres gekommen. Innerhalb von nur fünf Tagen wurde aus der Grand Prix Strecke eine anspruchsvoller Sandkurs gebaut. 

Das STC Team bildete erneut die Homebase für das Team Switzerland. Und so durften wir viele Fans, Fahrer und deren Angehörige begrüßen und durchs Wochenende begleiten. In gemütlicher Atmosphäre haben wir viele nette Menschen getroffen und lecker versorgt. Dazu wurde der Teamtruck zur professionellen Küche umgebaut - samt eigener Energieversorgung;-) 

Ein besonderes Highlight war der Samstagabend mit dem "Open House". Teammanager Daniel Zollinger eröffnete den Abend mit einer herzlichen Begrüßung und die Stars  Jeremy Seewer, Valentin Guillod und Cyril Scheiwiller brachten gleich ihre Motorräder mit - eine Factory Yamaha macht sich übrigens ganz gut im STC-Zelt!  Ansonsten sagen Bilder mehr als Worte, schaut euch einfach unsere Galerie an. Danke an alle Besucher und bis zum nächsten Mal!

Fotos: MXPICs Annett

Bitte Info, falls ihr ungewünscht abgebildet seid, das entsprechende Foto wird dann kurzfristig gelöscht. 

 


0 Kommentare

MXGP Uddevalla /SWE

MXGP Uddevalla / SWE 24./25.8.2019

@kevin.brumann (TP9/T14) und @justintrache (TP19/P34) schafften es in die EMX125 Rennläufe. 

Kevin konnte aufgrund von starken Schmerzen in der Schulter das 2. Rennen nicht fahren, Justin belegte P30.

Turbulent weekend in Uddevalla.
@kevin.brumann (TP9/P14) @justintrache (TP19/P34) get qualified for the EMX125 races.

Unfortunately Kevin wasn‘t able to start in the second race because of strong pain in his shoulder. Justin finished the second race with P30. 
Fotos: evaszabadfi_photo 


0 Kommentare

SWISS MX2 Linden

Unsere Jungs hatten harte Kämpfe und sind sehr starke Rennen gefahren. 
Nach Platz 2 im Zeittraining hatte @iamlorisfreidig im Punktekampf der schweizer Meisterschaft zwei schlechte Starts erwischt und konnte die Rennen auf P5 und P4 beenden.
@kevin.brumann zeigte eine konstante Leistung und konnte leider mit seiner 125er bei den 250ern nicht ganz mithalten und fuhr trotz Bodenkontakt auf den 10. und 11. Rang.

Für @justintrache war es das erste Rennen auf der 250 ccm. Nach suboptimalen Starts und ein zwei Stürzen waren seine Rennläufe eher durchwachsen. Er konnte den 2. Lauf mit P22 beenden. mithalten und finished mit Platz 13. 

 


0 Kommentare

ADAC MX Masters Gaildorf

ADAC MX Masters Gaildorf 9.-11-8.2019: Die Quali am Samstag verlief sehr viel versprechend. @kevin.brumann fand sich schnell mit der Strecke zurecht um fuhr ein gutes Zeittraining. Am Sonntag konnte er sich nach einem guten Start auf Platz 5 verbessern, kurzer Bodenkontakt kosteten ein paar Plätze. Er hatte sich während dem Lauf noch auf Platz 6 zurück gekämpft.
Leider lagen @justintrache die Gegebenheiten nicht so wirklich und hatte am Wochenende mit der Strecke zu kämpfen. 
.
Auch @iamlorisfreidig legte am Samstag in der Quali schnelle Rundenzeiten hin. Er hatte jedoch im Zeittraining und im ersten Lauf mit technischen Problemen zu kämpfen. Dabei verlor er leider einige Plätze, konnte aber trotzdem sehr gut mithalten und finished mit Platz 13. 

 

 


0 Kommentare

MXGP Lommel / B

Loris Freudig in der Sandhölle von Lommel
Loris Freudig in der Sandhölle von Lommel

Lommel (B): Schwere Sandpartie für Freidig und Co.!

Für die Piloten des Team STC Racing ging es vergangenes Wochenende in den Sand im belgischen Lommel. Ein Wochenende an der Playa stand aber nicht auf dem Programm, sondern der berüchtigte Limburger WM-Lauf, kurz „Sandhölle“ genannt.

 

Obwohl unsere beiden Schweizer Piloten Loris Freidig und Kevin Brumann die Strecke gut vom Training kennen, mussten beide an und über die Schmerzgrenze hinausgehen, um die schon am Samstag total ausgefahrene Strecke zu meistern.

 

 

Loris Freidig hatte von Beginn an mit den Bedingungen zu kämpfen und natürlich auch mit dem hochklassigen Feld, das mit guten Sandfahrern gespickt war. Deshalb ging im ersten Finallauf der MX2-Klasse nicht viel, im Ziel finishte Loris auf Platz 27. Doch im zweiten sah der Auftritt des YamahaPiloten schon wesentlich besser aus. „Ich konnte smooth und konstant fahren“, freute sich der 21jährige. „Im Ziel lag ich auf 21, also nur einen Platz weg von den Punkten! Mein bestes Resultat in dieser Saison, ich bin mit meiner Ausdauer sehr zufrieden.“

 

Kevin Brumann kämpfte hart um das Erreichen der Finalläufe in der EMX 125, verpasste aber im Zeittraining den nötigen Platz 20 nur um wenige Zehntelsekunden. Das gleiche Schicksal ereilte den Chemnitzer Justin Trache, der in der zweiten Gruppe scheiterte.

 

Eine Atempause ist nicht geplant, bereits am kommenden Wochenende sind unsere Piloten beim ADAC MX Masters-Klassiker in Gaildorf im Einsatz.

 

Fotos : Eva Szabadfi


0 Kommentare

MX GP Loket & DM Wolgast

STC-Racing beim MXGP in Loket/CZE
STC-Racing beim MXGP in Loket/CZE

 Loket/Wolgast: Schwarzes Wochenende für Freidig und Trache! 

Für den Schweizer Yamaha-Piloten brachte der Kurztrip vergangenes Wochenende in das tschechische Loket nichts Zählbares. Beim Großen Preis von Tschechien auf der spektakulären Hartbodenstrecke in der Nähe der Burg Loket fand der Mann vom STC Racing Team nicht in die Erfolgsspur.

Der 13. WM-Lauf dieser Saison brachte Loris Freidig kein Glück. Der 20jährige Schweizer hatte bereits in der Qualifikation am Samstag so seine Probleme mit der abwechslungsreichen und äußerst rutschigen Strecke, mehr als Startplatz 32 war am Ende nicht möglich. 

Loris Freidig - kein Glück in Loket
Loris Freidig - kein Glück in Loket

 

Bei perfekten äußeren Bedingungen ging es am Rennsonntag in Loket ans Eingemachte. Freidig haderte im ersten Lauf der MXGP-Klasse vor allem mit dem für ihn unberechenbaren und rutschigen Track. 
Der zweite Anlauf sah zunächst ähnlich wie der erste Lauf aus. Doch diesmal lief es besser für den Schweizer, der am Loket-Wochenende seinen 21. Geburtstag feierte, Freidig konnte auf Rang 25 den Zielsprung überqueren. Freidig: „Loket war nicht gut für mich, immerhin war Lauf 2 ein Fortschritt.“
Die Zeit heilt alle Wunden und so geht es für Loris bereits am kommenden Wochenende in die Sandhölle im belgischen Lommel.

Justin Trache bei der DM125 in Wolgast
Justin Trache bei der DM125 in Wolgast

Teamkollege Justin Trache hatte beim vorletzten Lauf zur DM 125 im norddeutschen Wolgast ein Wochenende zum Vergessen. Trache: „In Vellahn war es noch ein verklemmter Stein, der ein Schalten unmöglich machte. Heute in Wolgast war es im ersten Rennen ein Reifen der sich auflöste und mich zum Aufgeben zwang. Glück im Unglück: ein abgebrochenes Rennen rettete mir den 9. Platz. Im zweiten Lauf erwischte ich auf 3 liegend einen Kicker, welchen ich nicht mehr abfangen konnte und ein Baum im Weg stand, in den ich heftig einschlug! Ein schützender Strohballen wäre an dieser Stelle gut gewesen! Damit ist leider der Traum vom Deutschen Meister 125 erstmal ausgeträumt!“
Das Finale der Serie findet am 22. September in Hennweiler statt. Kopf hoch Justin! 

 

Fotos : Eva Szabadfi


0 Kommentare

Swiss MX2 in Broc/F

Loris Freidig / Swiss MX2 in Broc/F (Bild:MX Pic´s Annett)
Loris Freidig / Swiss MX2 in Broc/F (Bild:MX Pic´s Annett)

 

Home, sweet home!

Die STC Racer @iamlorisfreidig und @ kevin.brumann fuhren an diesem Wochenende bei der Swiss MX Championship Broc! Loris hatte einen schwierigen Sonntag, er war im ersten Lauf Sechster und trotz Startunfall im zweiten Lauf Achter. Damit musste er das Redplate zunächst abgegeben uns ist jetzt Zweiter in der MX 2-Meisterschaft. Teamkollege Kevin Brumann kam auf der Hartboden-Strecke gut klar und fand gute Spuren. Er belegte die Plätze  11und 13. Job done! 👍💪🇨🇭 @ oc1_officialpage @ixs_official @ixsmx_ @justintrache @ laurenz701 📸 @szabadfi_eva, Annett von MX Pic


0 Kommentare

Motocross-Aktuell Magazin: Interview mit Team-Manager Daniel Zolllinger

Daniel Zollinger- Team Manager Switzerland MXoN 2019
Daniel Zollinger- Team Manager Switzerland MXoN 2019

Unser Teamchef Daniel Zollinger ist für die kommenden drei Jahre MXoN Manager des Team Switzerland. Hier ein aktuelles Interview mit ihm. Quelle: www.motocross-aktuell.de

 

Sie sind der neue Manager des Team Schweiz MXoN für die kommenden drei Jahre. Wie wird sich das Team unter Ihrer Führung präsentieren? 

Zuerst einmal hat mich sehr gefreut, dass sich die Schweizer Föderation (FMS) für mich entschieden hat. Man wollte einen Neuanfang schaffen und hat sich nach einer neuen Lösung für jetzt und die Zukunft umgesehen. Nach einiger Bedenkzeit habe ich mich entschlossen diese wichtige Aufgabe anzupacken. Ich bin sehr gut vernetzt, hochmotiviert und im engen Kontakt zu unseren Fahrern. Das Rad will ich aber nicht neu erfinden, deshalb bedanke ich mich bei meinen Vorgängern Diego Clement, Pierrick Page und Marc Ristori recht herzlich für Ihre tolle Arbeit.

 

Gibt es eine Philosophie, wie möchten Sie das Team führen? 

Der Spirit im Team Schweiz war und ist hervorragend. Als Teamführung ist es unsere Aufgabe, dafür zu sorgen, einen perfekten Hintergrund für die Fahrer zu schaffen, damit sie Ihren tollen Job beim MXoN genauso ausführen können wie momentan in der Weltmeisterschaft. Das setzt voraus, dass ein ruhiges und professionelles Umfeld um das Team herrscht, was beim zum erwartenden und verständlichen Andrang der vielen Schweizer Fans nicht einfach wird. Deshalb wird es zum Beispiel am Samstag in Assen ein Meet und Greet des Teams geben. 

Wer sind die wichtigsten Partner für das Team, um maximalen Erfolg zu erreichen?


In erster Linie wäre zu nennen die Schweizer Föderation (FMS). Enorm wichtig sind die Teams der nominierten Fahrer, die für die Technik und die perfekte Vorbereitung der Motorräder verantwortlich sind. Last but not least unsere offiziellen Sponsoren und Partner, bei denen wir uns schon jetzt im Vorfeld für die Unterstützung bedanken. Und ein ganz wichtiger Faktor: Unsere unzähligen treuen Fans aus der ganzen Schweiz, die wie ein Mann hinter unserem Team stehen und gemeinsam mit uns das Beste für unser Land geben! Deshalb freue ich mich besonders, dass es wieder ein "Swiss 
House" in Assen geben wird, wo sich alle Fans und Supporter treffen können! 

Das MXoN 2019 findet Ende September statt. Wie wird der Ablauf bis dahin sein (Fahrer, Teamvorstellung, Medienpartner, Sponsoren, Partner, Schweizer Teamzelt in Assen? etc.)? 

Wir haben mit den Verantwortlichen des Verbands erste Gespräche geführt und einen zeitlichen Ablauf definiert. Das sieht folgendermaßen aus: 

1. Gespräche mit den möglichen Fahrern 
2. Entwurf des neuen Logos 
3. Neustart der Social Media-Kanäle auf Facebook und Instagram 
4. Kontaktaufnahme mit möglichen Sponsoren 
5. Kontaktaufnahme mit Medienpartnern 
Die offizielle Pressekonferenz des Team Schweiz MXoN findet im Rahmen des MXGP of Belgium in Lommel statt. Die Präsentation wird von MXGP-TV übertragen.

Hop Schwiz – one goal one team! 

 


0 Kommentare

ADAC MX Masters Mölln 29./30.6.2019

Grillstation Heidering!

Kevin Brumann - ADAC MX Junior Cup 125 Mölln
Kevin Brumann - ADAC MX Junior Cup 125 Mölln

Up&Down für Kevin Brumann und Justin Trache bei den ADAC MX Masters Mölln!

Die deutsche ADAC MX Masters-Serie machte am letzten Wochenende Station im hohen Norden Deutschlands. Das dritte Rennen der Meisterschaft fand auf der sandigen Naturstrecke des MSC Mölln statt, wie schon im Vorjahr erwartete die Piloten des STC Racing Team ein gut einsehbarer Kurs mit einem schwierig zu fahrendem Mix aus Hartboden und Sand. 
Während WM-Pilot Loris Freidig eine Wettkampfpause einlegte, warunser zweiter Schweizer Pilot Kevin Brumann mit großen Hoffnungen nach Mölln gekommen. 
Am Qualifikationsssamstag hinterliess der junge Yamaha-Pilot einen glänzenden Eindruck und durfte einen Tag später als Sechster an das Gatter rollen. Leider war sein Start in das erste ADAC Juniorcup 125-Finale nicht optimal und Brumann begann sein Rennen unter der heißen Möllner Sonne nur im Mittelfeld. Der Schweizer arbeitete sich aber schnell nach vorn, ließ sich auch von einem kleinen Sturz nicht lange entmutigen und überquerte den Zieltable auf Rang 14. 
Der Start zu Lauf 2 war ein Spiegelbild des ersten Umlaufs. Wieder musste „Brumi“ volles Risiko bei seiner Aufholjagd gehen. Aber alles klappte prima, im Ziel finishte der STC-Pilot als guter Neunter. Das bedeutete in der Tagestabelle Rang 11 und diese Position hält Brumann auch in der Meisterschaft inne.

Der Chemnitzer Justin Trache hatte kein gutes Qualifying, dafür aber zwei gute Reaktionen am Rennsonntag. Im ersten Lauf fuhr Trache schnell in die Top 10 und konnte im Ziel als Achter jubeln. Der zweite Lauf verlief fast genauso, bis der Yamaha-Pilot um Rang 6 kämpfte. Trache:“ Ich bin beim Passieren mit meinem Gegner kollidiert und gestürzt. Danach hatte ich einen Blackout, wusste nicht mehr wo ich bin und etwas später lieber rausgefahren!“ 
In der Tageswertung sowie in der Serientabelle belegt Trache nach Mölln Rang 15. 

Last but not least waren für unser Team die zwei 85er-Piloten Jonathan Frank und Leon Lalande am Start. Die beiden Kids waren mit den äußeren Bedingungen und der schwierigen Strecke noch überfordert und landeten in den ADAC Juniorcup-Finals außerhalb der Punkte.

 

 

 Nächstes Rennen: ADAC MX Masters Tensfeld 20./21.7.19

 


0 Kommentare

Swiss MX2 in Cossonay 15./16.6.19

Loris Freidig erobert das Red Plate!

Nur eine Woche nach dem erfolgreichen Rennen in Muri ging die Inter MX2 Swiss Championship in die vierte Runde. Austragungsort der mit Spannung erwarteten Veranstaltung war der technisch anspruchsvolle Hartbodentrack in Cossonay bei Lausanne. Das Team STC Racing ging voller Hoffnung mit seinen beiden Spitzenfahrern Loris Freidig und Kevin Brumann in das Rennwochenende.

Das Leader-Plate der Swiss MX2 ging an Loris Freidig
Das Leader-Plate der Swiss MX2 ging an Loris Freidig

Der Sonntag begann mit dem Qualifikationstraining und unsere beiden Yamaha-Piloten waren sofort hellwach. Freidig glänzte mit der zweitschnellsten Rundenzeit, Kevin Brumann ordnete sich auf Rang 7 ein. Beide eroberten damit die wichtige gute Position am Start. 
Als das Gatter zum ersten MX2-Endlauf fiel, schoss Loris Freidig wie eine Rakete in die Startkurve und gewann den Holeshot. Kurz darauf verlor er zwar die Führung, konnte aber schnell zurückschlagen. Im Laufe des Rennens musste er nur einen Kontrahenten passieren lassen und finishte im Ziel als toller Zweiter. 
“Der zweite Lauf startete schlecht für mich”, meinte der erschöpfte Freidig nach Rennschluss. “Ich war zwar in den Top 10, musste aber so schnell wie möglich einige Fahrer passieren. Das gelang und ich fuhr lange auf Rang 5, bis ich zwei Runden vor Ultimo den 3. Platz übernehmen und in das Ziel fahren konnte.” 

Konzenrierter Jacobi in den USA

Freidig ist nach dem Rennen in Cossonay der neue Führende in der MX2-Meisterschaft, herzlichen Glückwunsch vom ganzen Team!
Teamkollege Kevin Brumann, der mit der 125er Yamaha die Rennen bestritt, erwischte ebenfalls einen sehr guten Renntag. „Was für ein Tag! Ich habe mich immer gut gefühlt, startete gut in Lauf 1 und brachte den sechsten Platz in das Ziel. Der zweite Lauf war hart, mein Start hat nicht funktioniert und ich kam die ersten drei Runden nicht auf Touren. Dann fand ich aber meinen Rhythmus und kämpfte mich von Platz 28 auf Rang 9 im Ziel vor. Als Gesamtsiebenter bich ich ziemlich zufrieden.“ 

 

Das nächste Rennen zur Schweizer MX2-Meisterschaft findet am 21. Juli in Broc/FR statt.

 

 


0 Kommentare

MX GP Teutschenthal 21.-23.6.2019

Freidig und Brumann erfolgreich im Talkessel!

Der legendäre Teutschenthaler Talkessel, eines der absoluten Highlights im Motocross WMKalender, rief am vergangenen Wochenende zum Großen Preis von Deutschland, dem zehnten WM-Lauf dieser Saison. Die Fans pilgerten bei Kaiserwetter in Scharen zum ehemaligen Tagebau in Teutschenthal, mehr als 35 000 wurden von den Veranstaltern am Wochenende gezählt. Für unsere beiden Schweizer Piloten imTeam STC Racing Loris Freidig und Kevin Brumann war dieser WM-Lauf ein ganz besonderer, der Andrang von Fans und Medien war enorm. 

Kevin Brumann in Teutschenthal
Kevin Brumann in Teutschenthal

Bereits in der Qualifikation am Samstag kam Loris gut mit der selektiven Strecke zurecht und verbuchte im Ziel einen ordentlichen 28. Platz.

 

Am Rennsonntag waren die äußeren Bedingungen nicht einfach, trotz brütender Hitze wirbelten Windböen Staub ohne Ende auf und machten den Piloten das Leben schwer. „Im ersten Lauf hatte ich zunächst ein paar gute Runden, konnte dann aber keine guten Spuren mehr finden und mich nicht mehr verbessern“, so unser Schweizer MX2-Pilot. „Im Ziel war ich auf Rang 27. Der zweite Lauf war deutlich besser, ich kämpfte das ganze Rennen über hart und schaffte mit Platz 24 ein gutes Ergebnis. Nicht überrundet und „nur“ 15 Sekunden von den Punkten weg, es geht vorwärts!“

 

Teamkollege Kevin Brumann musste sich in der wie immer extrem gutbesetzten 125er EMX behaupten. Das tat „Brumi“ das gesamte Wochenende über mit Bravour mit einem 17/18 Resultat und gewonnenen 7 Punkten. In der Tageswertung bedeutete das Platz 19 und sein bislang mit Abstand bestes Ergebnis in der EMX-Serie! Glückwunsch!

 

Der Chemnitzer Justin Trache kam leider beim Heimrennen nicht optimal mit dem harten Track im Osten Deutschlands zurecht, verpasste um eine Sekunde die Qualifikation zu den EMX 125erFinals.

 

Fotos: Eva Szabadfi

 


0 Kommentare

STC Racing - Homebase für das MXoN Team Switzerland 2019

MXoN in Assen (NL) am 28./29.09.2019

STC Racing grüßt alle Schweizer Freunde, Fahrer und Fans! Wir freuen uns auf das Schweizer MXoN Team mit Jeremy Seewer #91Arnaud Tonus und @Valentin Guillod VG92. Jetzt auf Instagram 

Hopp Schwyz!


0 Kommentare

Raceday-Simulation in Ludwigslust

In der Pandemie-bedingten zweiten Off-Season organisiert unser Riding Coach Jimmy Joe eine kleine aber feine Serie von vier Trainingswochenenden beim MC Ludwigslust. Mit am Start ist auch unser jüngster Fahrer in der Klasse 85cc - Leon Lalande. 

 

Weitere Termine: 11./12. Juli und 18./19. Juli

www. raceway-simulation.de  >> Inklusive Live-Stream des Events


MXGP Valkenswaard

WM-Punkte für Genot und Polak!

Nur eine Woche nach dem Saisonstart in Matterley Basin traf sich der WM-Tross im niederländischen Valkenswaard. Das schon im Vorfeld anhaltend schlechte Wetter machten die Bedingungen im tiefen, nassen Sand schwierig. 

 

Cyril Genot, kaum eine Stunde von Valkenswaard zu Hause, ging mit großer Zuversicht ins Wochenende. Mit Rang 21 im Zeittraining, direkt hinter Längenfelder und Sydow war er daher nicht ganz zufrieden. Im Quali-Rennen gelang Cyril ein guter Start, was ihm kurz Rang 8 einbrachte. Noch gegen Ende der ersten Runde stürzte Genot und er beendete das Rennen nur wenige Runden später.

Vom 38. Startplatz aus musste Cyril in den ersten Wertungslauf starten. Dem heftigen Massencrash in der ersten Schikane konnte er zum Glück ausweichen und zügig auf Rang 14 vorfahren. In den weiteren Runden blieb er stark und lag bis drei Runden vor Schluss auf einem robusten 11. Rang. In der 14. von 17. Runden starb sein Motorrad ab. Cyril verlor 25 wertvolle Sekunden bis zum Re-Start, was ihm dennoch den 16. Platz im Rennen einbrachte. 

 

Deutlich mehr Pech hatte Genot in Rennen 2, als er im Startunfall verwickelt wurde und das Rennen beenden musste, zum Glück ohne ernsthafte Blessuren.  

Vom 38. Startplatz aus musste Cyril in den ersten Wertungslauf starten. Dem heftigen Massencrash in der ersten Schikane konnte er zum Glück ausweichen und zügig auf Rang 14 vorfahren. In den weiteren Runden blieb er stark und lag bis drei Runden vor Schluss auf einem robusten 11. Rang. In der 14. von 17. Runden starb sein Motorrad ab. Cyril verlor 25 wertvolle Sekunden bis zum Re-Start, was ihm dennoch den 16. Platz im Rennen einbrachte. 

 

Deutlich mehr Pech hatte Genot in Rennen 2, als er im Startunfall verwickelt wurde und das Rennen beenden musste, zum Glück ohne ernsthafte Blessuren. 


Für Petr Polak, eher ein Hartboden-Spezialist, sollte Valkenswaard nicht einfacher werden. Nach Rang 32 im Zeittraining folgte ein 22. Platz im Quali-Race, womit er sich für die Wertungsläufe eine recht gute Ausgangsposition verschaffte. Der erste Lauf war jedoch schnell vorbei. Beim Versuch, sich dem Massencrash zu entziehen, blieb er mit seinem Schalthebel an einem anderen Motorrad hängen. Der Hebel war so stark verbogen, dass er die Box aufsuchen musste. Im zweiten Lauf gelang Petr eine glücklichere erste Runde, aus der als 11. zurückkam. Ab der 6 Runde hatte er Mühe mit klemmendem Kupplungsgriff. So verlor er nicht nur Zeit auf die Konkurrenz, sondern auch die Chance auf einen Brillenwechsel. In den letzten Runden musste sich Petr somit ohne Kupplung und ohne Brille durchwühlen – und verdiente sich seine ersten WM Punkte der Saison. 

 

Für die EMX250 begann in Valkenswaard die neue Saison. Für STC-IXS ist erstmals auch Justin Trache (Chemnitz) dabei. Im vergangenen Jahr war er noch auf der 125er unterwegs und damit Zweiter der Deutschen Meisterschaft. Zum Saisonstart verpasste der Rookie die Qualifikation mit Rang 35 im Zeittraining. Sein ordentlicher Abflug gleich zu Beginn der Session hat Justin nicht gerade geholfen, den in dieser Konkurrenz notwendigen Speed aufzubauen.


Aufgrund der Corona-Problematik wird der für Anfang April geplante MXGP of Trentino auf den 18./19. Juli verlegt.

Für das IXS MXGP Team findet das nächste WM Event somit am 19.4. in Spanien statt. 

0 Kommentare

MXGP Matterley Basin

Kevin Brumann zum Saisonstart auf dem EMX-Podium!

Am Wochenende begann die MXGP Saison im Süden Englands, ganz in der Nähe von Winchester. Mit einem so frühen Saisonstart in England war erwartungsgemäß Mützenwetter angesagt. Starker Wind, Niederschlag und Temperaturen um den Gefrierpunkt dämpfte die Stimmung im Fahrerlager und die Strecke von Matterley Basin zeigte sich von ihrer unangenehmen Seite. In der Nacht zum Samstag rissen Sturmböhen sogar die MXGP-Skybox mit Vorstart, Podium und VIP-Terasse um. Aufgrund der Aufräumarbeiten konnte der Streckenbetrieb erst am Mittag aufgenommen werden, die Trainings aller Klassen wurden entsprechend gekürzt. 

EMX125

Schon in der ersten Session des Tages sorgte Kevin Brumann für eine kleine Sensation. Der Schweizer, 2019 noch 33. der EMX Gesamtwertung, kam mit den schwierigen Bedingungen hervorragend zurecht. Bereits in der ersten fliegenden Runde fuhr Kevin eine Bestzeit, die in seiner Gruppe niemand mehr schlagen konnte.

 

Rennen 1 startete am späten Samstagnachmittag bei einem Mix aus Schneefall und Sonne. Brumann bog als sechster in die erste Kurve und fand schnell seinen Rhythmus. Nach drei Runden hatte er sich auf Rang drei vorgearbeitet. Die Lücke von sechs Sekunden auf den Zweitplatzierten Pedersen fuhr Brumi innerhalb von zwei weiteren Runden zu und zog konsequent an dem Dänen vorbei.  Kevin war einfach top drauf, behielt die Ruhe und sicherte sich hinter Liam Everts einen starken zweiten Platz. 

Im zweiten Lauf begeisterte Brumi erneut. Nach gutem Start konnte er in der zweiten Runde Liam Everts überholen und somit erstmals die Führung übernehmen. 

 


Gemeinsam zogen sie von ihren Verfolgern davon. Kevin fuhr selbstbewusst, ruhig und sogar die schnellste Rennrunde. Im letzten Renndrittel erhöhte Everts den Druck und zog in Runde 6 an Brumann vorbei. Der clevere Schweizer machte sich nicht verrückt und konzentrierte sich auf sein eigenes Tempo und sicherte sich Platz 2, weit vor dem drittplatzierten Florian Miot. Somit erreicht Kevin Brumann auch Platz 2 in der Gesamtwertung hinter Liam Everts und vor dem Franzosen Florian Miot. Ein top Resultat für Kevin Brumann!

MX2

Für Petr Polak verlief der Saisonauftakt ungleich schwieriger. Polak hatte sichtlich Mühe, sich bei den widrigen Bedingungen mit der Strecke anzufreunden. Am Ende der Session erreichte er zwar bessere Sektorzeiten, ging aber im kalten Schlamm von Matterley Basin zu Boden. Er beendete das Qualifying auf P36. Cyril Genot qualifizierte sich auf P21 und war recht zufrieden mit seinem Ergebnis, das er mit nur zwei fliegen Runden erreicht hatte. 

In Rennen 1 hatte Genot keinen besonders glücklichen Start, er kam als 32 aus der ersten Runde, fiel jedoch weiter auf P37 zurück. Die zerstörte Strecke hatte nur wenige Überholmöglichkeiten, dennoch fuhr Cyril mit gutem Kampfgeist wieder vor bis auf Platz 30. 

Für Petr Polak lief es noch schlimmer. Aus dem Gerangel der Startrunde kam er als 40. zurück. Er brauchte zwei Runden um überhaupt Anschluss zu finden, lag zwischenzeitlich auf Rang 36 und beendete das Rennen auf Platz 37 und damit deutlich hinter seinen eigenen Erwartungen. 

Eine Erleichterung für Petr Polak war seine gute Performance im zweiten Rennen. Ein solider Start spülte ihn ins Mittelfeld. Von dort ging es weiter nach vorne, seine Rundenzeiten waren während der zweiten Rennhälfte auf Top10 Niveau, stark. Auf Rang 19 liegend, musste er leider zwei Runden vor Ende wegen technischem Defekt aufgeben. 


Cyril Genot kam als 33. aus der ersten Runde. Sein Weg ins Mittelfeld war sehr schwierig, die MX2 Konkurrenz ist eben ausgesprochen eng. Dennoch, Cyril machte Boden gut und kämpfte sich bis Rennende auf Platz 27 vor.

1 Kommentare

Cooperation with GPR Exhaust Sytems

Das iXS MXGP Team und GPR Exhaust Sytems sind sehr stolz darauf, die Kooperation für die Entwicklung und den Einsatz von GPR-Abgassystemen für die nächste MXGP-Saison bekannt zu geben.


GPR Exhaust Systems, ist ein bekanntes italienisches Unternehmen mit Sitz in Mailand und einer 50-jährigen Geschichte. Das Unternehmen hat sich auf Abgasanlagen für Sportmotorrad-Anwendungen spezialisiert hat wurde bisher zweimal Weltmeister in der MOTO3 mit den Fahrern Jorge Martin und Joan Mir.

 

GPR Exhaust Systems investiert nun auch intensiv in den Motocross-Bereich, um sich bald im Markt zu etablieren. Wichtiger Teil dieses Plans ist es, die besten Teams und die Geschäftskontakte bei der Markteinführung der GPR-Produktpalette zu unterstützen.

 

Das iXS MXGP Team ist dabei mit seiner einschlägigen MX-Erfahrung ist eine Top-Optionen, die GPR sehr unterstützt!

 

Wir wünschen allen eine tolle Saison!

 

----

 

iXS MXGP Team and GPR Exhaust Sytems are really proud to announce the cooperation for the development and the use of GPR Exhaust Systems for next MXGP seasons.

 

GPR Exhaust Systems is a famous Italian company, located in Milan with 50 years of history. Specialized in sport motorbikes applications and two times World Champion in Moto3 with Jorge Martin and Joan Mir.

 

Thanks to new amazing investment GPR Exhaust Systems want now became quickly an actor even in Motocross area. Part of that important plan is to support the best teams and important business connections to introduce the product range on market.

 

iXS MXGP Team, with its relevant MX experience, is one of the top options that GPR has decided to support!

 

We wish everybody an amazing season!

 

Mauro Orleandi

CEO & Sales Manager

GPR Exhaust Systems

www.gpr.it

 

0 Kommentare

Vorstellung IXS MXGP Team

 

 

Sursee / CH 04.11.2019

Bekannte Struktur, neuer Name!
Aus STC Racing iXS wird «iXS MXGP Team»

Mit der neuen Namensgebung «iXS MXGP Team» geht eine komplette Auffrischung des optischen Erscheinungsbildes einher. Auch im organisatorischen Prozessablauf wurden einige Anpassungen vollzogen, um dem Team einen noch professionelleren Auftritt zu ermöglichen.

 

Einige Änderungen betreffen den personellen Bereich: Das Team wird neu durch einen permanenten Riding Coach und Mechaniker ergänzt. Die Teamleitung bleibt in den bewährten Händen von Daniel Zollinger und Colin Streubel. Simone Streubel kümmert sich weiterhin um die Leitung der Geschäfte von STC Racing UG, wo auch der administrative Bereich des iXS MXGP Teams angesiedelt ist.
Fahrerseitig gibt es einige Rochaden und Wechsel: Loris Freidig wird das Team verlassen und sich einer neuen Struktur anschliessen. Wir wünschen Loris für die Zukunft nur das Beste und viel Erfolg im seinem neuen Team.

Das iXS MXGP Team wird in der MX2 Weltmeisterschaft mit zwei neuen Fahrern antreten! Neu werden Petr Polak (CZ) und Cyril Genot (B) das Team verstärken. Sie nehmen die Saison 2020 mit dem klaren Ziel in Angriff, bei allen europäischen Läufen zur Weltmeisterschaft regelmässig um Punkteränge zu kämpfen. Die beiden werden auch beim ADAC MX Masters und, wann immer es terminlich passt, in der MX2 Schweizermeisterschaft im Einsatz stehen.
Kevin Brumann (CH) wird das iXS MXGP Team komplettieren. Kevin ist bereits in der vergangenen Saison im Team gefahren und hat seine erste komplette EMX125 Saison absolviert. Dabei hat er sehr viel lernen können und bereits erste Punkte in dieser hart umkämpften Serie gesammelt. Auch in der MX2 Schweizermeisterschaft stand Kevin am Start und setzte sich in seiner ersten Saison hervorragend in Szene. Mit dem 8. Gesamtplatz erreichte er 2019 ein Topergebnis.

Das iXS MXGP Team freut sich riesig, mit dieser neuen, vielversprechenden Fahrerpaarung in neue Saison starten zu dürfen.

Unter dem bisherigen Namen «STC Racing iXS» werden weiterhin junge Nachwuchstalente gefördert und unterstützt. Für 2020 wird STC Racing iXS mit Justin Trache (D), Leon Lalande (D) sowie den Brüdern Carles und Joan David Rosell (E) zusammenarbeiten.

Das iXS MXGP Team setzt weiterhin voll auf die Marke Yamaha Motor und darf wie in der Vergangenheit auf den Support durch die Hostettler Group zählen. Die hostettler group ist Generalimporteur von Yamaha für die Schweiz wie auch Inhaberin der Marke IXS Motorcycle Fashion, bekannt für Motorradbekleidung und -zubehör. Insgesamt beschäftigt die hostettler group 700 Mitarbeiter und ist in den Bereichen Motorrad, Automobil, Consumer Electronics und Fahrrad aktiv.


0 Kommentare

MX of Nations Assen / NL

MXoN Assen / NL 28.-29.09.2019

Zum großen Saisonfinale traf sich die Weltelite des Motocross im Mekka des Motorradsports - dem TT Circuit Assen. 34 Nationen-Teams waren bei ausgesprochen schwierigen Bedingungen zum größten aller Motocross Event des Jahres gekommen. Innerhalb von nur fünf Tagen wurde aus der Grand Prix Strecke eine anspruchsvoller Sandkurs gebaut. 

Das STC Team bildete erneut die Homebase für das Team Switzerland. Und so durften wir viele Fans, Fahrer und deren Angehörige begrüßen und durchs Wochenende begleiten. In gemütlicher Atmosphäre haben wir viele nette Menschen getroffen und lecker versorgt. Dazu wurde der Teamtruck zur professionellen Küche umgebaut - samt eigener Energieversorgung;-) 

Ein besonderes Highlight war der Samstagabend mit dem "Open House". Teammanager Daniel Zollinger eröffnete den Abend mit einer herzlichen Begrüßung und die Stars  Jeremy Seewer, Valentin Guillod und Cyril Scheiwiller brachten gleich ihre Motorräder mit - eine Factory Yamaha macht sich übrigens ganz gut im STC-Zelt!  Ansonsten sagen Bilder mehr als Worte, schaut euch einfach unsere Galerie an. Danke an alle Besucher und bis zum nächsten Mal!

Fotos: MXPICs Annett

Bitte Info, falls ihr ungewünscht abgebildet seid, das entsprechende Foto wird dann kurzfristig gelöscht. 

 


0 Kommentare

MXGP Uddevalla /SWE

MXGP Uddevalla / SWE 24./25.8.2019

@kevin.brumann (TP9/T14) und @justintrache (TP19/P34) schafften es in die EMX125 Rennläufe. 

Kevin konnte aufgrund von starken Schmerzen in der Schulter das 2. Rennen nicht fahren, Justin belegte P30.

Turbulent weekend in Uddevalla.
@kevin.brumann (TP9/P14) @justintrache (TP19/P34) get qualified for the EMX125 races.

Unfortunately Kevin wasn‘t able to start in the second race because of strong pain in his shoulder. Justin finished the second race with P30. 
Fotos: evaszabadfi_photo 


0 Kommentare

SWISS MX2 Linden

Unsere Jungs hatten harte Kämpfe und sind sehr starke Rennen gefahren. 
Nach Platz 2 im Zeittraining hatte @iamlorisfreidig im Punktekampf der schweizer Meisterschaft zwei schlechte Starts erwischt und konnte die Rennen auf P5 und P4 beenden.
@kevin.brumann zeigte eine konstante Leistung und konnte leider mit seiner 125er bei den 250ern nicht ganz mithalten und fuhr trotz Bodenkontakt auf den 10. und 11. Rang.

Für @justintrache war es das erste Rennen auf der 250 ccm. Nach suboptimalen Starts und ein zwei Stürzen waren seine Rennläufe eher durchwachsen. Er konnte den 2. Lauf mit P22 beenden. mithalten und finished mit Platz 13. 

 


0 Kommentare

ADAC MX Masters Gaildorf

ADAC MX Masters Gaildorf 9.-11-8.2019: Die Quali am Samstag verlief sehr viel versprechend. @kevin.brumann fand sich schnell mit der Strecke zurecht um fuhr ein gutes Zeittraining. Am Sonntag konnte er sich nach einem guten Start auf Platz 5 verbessern, kurzer Bodenkontakt kosteten ein paar Plätze. Er hatte sich während dem Lauf noch auf Platz 6 zurück gekämpft.
Leider lagen @justintrache die Gegebenheiten nicht so wirklich und hatte am Wochenende mit der Strecke zu kämpfen. 
.
Auch @iamlorisfreidig legte am Samstag in der Quali schnelle Rundenzeiten hin. Er hatte jedoch im Zeittraining und im ersten Lauf mit technischen Problemen zu kämpfen. Dabei verlor er leider einige Plätze, konnte aber trotzdem sehr gut mithalten und finished mit Platz 13. 

 

 


0 Kommentare

MXGP Lommel / B

Loris Freudig in der Sandhölle von Lommel
Loris Freudig in der Sandhölle von Lommel

Lommel (B): Schwere Sandpartie für Freidig und Co.!

Für die Piloten des Team STC Racing ging es vergangenes Wochenende in den Sand im belgischen Lommel. Ein Wochenende an der Playa stand aber nicht auf dem Programm, sondern der berüchtigte Limburger WM-Lauf, kurz „Sandhölle“ genannt.

 

Obwohl unsere beiden Schweizer Piloten Loris Freidig und Kevin Brumann die Strecke gut vom Training kennen, mussten beide an und über die Schmerzgrenze hinausgehen, um die schon am Samstag total ausgefahrene Strecke zu meistern.

 

 

Loris Freidig hatte von Beginn an mit den Bedingungen zu kämpfen und natürlich auch mit dem hochklassigen Feld, das mit guten Sandfahrern gespickt war. Deshalb ging im ersten Finallauf der MX2-Klasse nicht viel, im Ziel finishte Loris auf Platz 27. Doch im zweiten sah der Auftritt des YamahaPiloten schon wesentlich besser aus. „Ich konnte smooth und konstant fahren“, freute sich der 21jährige. „Im Ziel lag ich auf 21, also nur einen Platz weg von den Punkten! Mein bestes Resultat in dieser Saison, ich bin mit meiner Ausdauer sehr zufrieden.“

 

Kevin Brumann kämpfte hart um das Erreichen der Finalläufe in der EMX 125, verpasste aber im Zeittraining den nötigen Platz 20 nur um wenige Zehntelsekunden. Das gleiche Schicksal ereilte den Chemnitzer Justin Trache, der in der zweiten Gruppe scheiterte.

 

Eine Atempause ist nicht geplant, bereits am kommenden Wochenende sind unsere Piloten beim ADAC MX Masters-Klassiker in Gaildorf im Einsatz.

 

Fotos : Eva Szabadfi


0 Kommentare