MXGP Teutschenthal/GER

Starker Auftritt von Henry Jacobi im Talkessel!

Der legendäre Teutschenthaler Talkessel, eines der absoluten Highlights im Motocross WM-Kalender, rief am vergangenen Wochenende zum Großen Preis von Deutschland, dem achten WM-Lauf dieser Saison. Die Fans pilgerten bei Kaiserwetter in Scharen zum ehemaligen Tagebau in Teutschenthal, mehr als 30 000 wurden von den Veranstaltern am Wochenende gezählt. Für unsere Nr. 1 im Team STC Racing Husqvarna Henry Jacobi (21) war dieser Heim-GP ein ganz besonderer, die Begeisterung für den jungen Deutschen bei Fans und Medien war enorm. Ganz nebenbei musste der Thüringer auch noch Rennen fahren und das tat er mit Bravour.

 

Dabei begann das Wochenende für den jungen Deutschen alles andere als optimal. Im Qualifikationsrennen am Samstag hatte Jacobi großes Pech, musste nach Kollision eine Aufholjagd starten und verpasste mit Rang 15 im Ziel den erhofften guten Startplatz.

Henry Jacobi in Action
Henry Jacobi in Action

24 Stunden später zeigte sich im ersten Finale der hochkarätig besetzten MX2-Klasse, dass Henry zumindest in Teutschenthal auch aus ungünstiger Startposition einen seiner markanten Turbostarts hinlegen kann. „Direkt in der ersten Kurve lag ich super platziert als Fünfter und konnte schnell auf Rang 3 vorfahren. Dann unterlief mir leider ein Fehler, wo ich fast gestürzt wäre. Aber nur fast, ich konnte mich als Fünfter wieder einreihen und das Ergebnis relativ locker bis zum Laufende halten“, schilderte der Bad Sulzaer sein Rennen.

 

Der zweite Umlauf der MX2-Piloten begann noch besser für den immer noch unter einer Erkältung leidenden Husky-Piloten. „Ich kam perfekt vom Gatter weg, fuhr ganz knapp am Holeshot vorbei. In den folgenden Runden konnte ich als Dritter mein Rennen fahren, bis ich gemerkt habe, dass mir mehr und mehr grobe Fehler unterliefen. Die Kräfte haben mich dann etwas verlassen und ich musste Kontrahenten passieren lassen. Mit den Rängen 5 und 8 bin ich aber total zufrieden, das Ziel war konstant in die Top 10 zu fahren und das haben wir erreicht.“

 

In der Tageswertung klassierte sich Henry Jacobi auf Platz 7 ein. Das bedeutet in der WM-Tabelle Platz 8, nur drei Pünktchen hinter dem Belgier Jago Geerts.

Starker Start für Henry Jacobi
Starker Start für Henry Jacobi

Unser 125er-Pilot Laurenz Falke konnte sich direkt als Zwölfter seiner Gruppe für die Finalrennen der EMX 125 qualifizieren. Im ersten Rennen fuhr Falke nur knapp auf Platz 23 an den Punkten vorbei. Heat 2 endete jenseits der Top 30, aber Laurenz Falke hinterließ bei seinem Heimauftritt einen guten Eindruck.

 

Teamkollege Justin Trache musste leider seinen Start in Teutschenthal absagen, der Chemnitzer leidet noch an den Folgen eines Sturzes in Drehna. Gute Besserung wünscht das Team STC Racing Husqvarna.

Am kommenden Wochenende steht mit dem ADAC MX Masters-Rennen in Mölln ein echtes Heimspiel für unser Team an, das im Norden Deutschlands beheimatet ist.


Für Henry Jacobi bedeutet das eine gute Gelegenheit, sich mit Max Nagl und weiterer starker Konkurrenz zu messen.